Briefe von Bewohnern

 

Erfahrungsbericht einer Bewohnerin 2002

Als ich im Herbst 2002 von Heidelberg hierher kam, hatte meine Nichte mir mit meinen Möbeln ein gemütliches Nest mit allerlei Überraschungen bereitet. Trotzdem brauchte ich ca. 1/4 Jahr, zum Eingewöhnen. Dabei haben mir die Schwestern de Pflege sehr geholfen. Aber es war nicht einfach, sich von der Selbstständigkeit in den Rhythmus eines Heimes zu gewöhnen. Inzwischen genieße ich das Umsorgt sein und empfinde das Heim als mein Zuhause. Ich habe Zeit zum Lesen, Briefe schreiben, Musik hören und spazieren gehen, natürlich mit Rollator, anders lässt es die Behinderung nicht zu. Das Heim in seiner schönen Lage – natur pur – lässt mich die Jahreszeiten genießen.